Carina und Carola Menzel (04.10.2017) Wer hegt denn heute noch Vorurteile? Unsere Welt ist doch aufgeklärt, die Menschen tolerant! Dies dachten sich sicherlich einige Schüler oder auch manch ein Lehrer, als er sich den Inhalt des Theaterstückes „Ins Gesicht geschrieben“ der Louise-Otto-Peters-Schule Wiesloch, welches am 20. Juli in der Aula des Schulzentrums Premiere feierte, im Programmheft durchlas – und verließ das Stück doch mit Sicherheit ein bisschen nachdenklicher. Denn die sieben zunächst zusammenhanglos erscheinenden Szenen zeigten eindrücklich die Vorurteile der vergangenen Zeit, rückten besonders die der Gegenwart in den Mittelpunkt und erlaubten es sich auch, einen satirischen Blick in die Zukunft zu werfen

 

boe (01.08.2017) Unter diesem Motto wurden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung der Fachschule für Sozialpädagogik 21 Absolventinnen und Absolventen der praxisintegrierten Ausbildung der Klasse 3BKSPIT3  und 67 Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten von unserem Schulleiter Herr OStD O. Wetzel, der Abteilungsleiterin E. Müller-Licht und dem FSP-Kollegium verabschiedet und erhielten ihre Zeugnisse zum Berufsabschluss zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher.

 

hei (18.07.2017) Im Rahmen einer klasseninternen Abschlussfeier wurden den Schülerinnen und einem Schüler am 10.07.2017 ihre Fachhochschulzeugnisse übergeben.

 

scl (18.07.2017) Verständnisse über Naturschutz und über Bildung für nachhaltige Entwicklung sind aus der modernen Ausbildung für Erzieher/innen nicht wegzudenken. Um Einblicke in die Arbeit mit Kindern zum Thema Natur- und Umweltschutz zu gewinnen, machten sich am Donnerstag den 29.6.2017 insgesamt 31 Schüler/innen der Klassen 3 BKSP IT 2/1 und 3BKSP IT 2/2 auf den Weg nach Stuttgart, um die Akademie für Natur- und Umweltschutz zu besuchen. Begleitet wurden die beiden Klassen von ihren Lehrerinnen Frau Müller-Licht und Frau Schlobat.

 

han/sei (18.07.2017) Nachdem die beiden LehrerInnen Christina Seidl und Leo Hansen das militärische Sperrgebiet schadlos durchquert hatten und nicht in den unterirdischen Tunnelanlagen in Neckarzimmern verschwunden waren, kamen sie am Montag, den 10.7.2017 fast pünktlich in der evangelischen Tagesstätte in Neckarzimmern an. Die meisten Schülerinnen und Schüler der 2 BKSP1/2 und der 2 BKSP1/3 waren schon im Speisesaal versammelt, sodass die 2 ½-tägige gemeinsame Klassenfahrt mit einer Ansprache der Tagungsstättenleitung beginnen konnte. Besonders hilfreich war der Hinweis auf den vorsichtigen Umgang mit den Chipkarten für die Zimmer - nur zwei mussten ersetzt werden. Aber auch die beiden begleitenden LehrerInnen stimmten die Schülerinnen und Schüler hoffnungsfroh auf die bevorstehenden Tage ein, indem sie diese auf das von ihnen erwartete hohe Maß an selbstständigem Handeln hinwiesen, da sie von einem älteren, gebrechlichen Lehrer und einer schwangeren Lehrerin begleitet würden.